gemeinsam leben – gemeinsam lernen Allee-Schulhaus Wil

Zukunftstag 2017

Ich habe am 09.11.17 den Herr Doktor Präsern und seine Mitarbeiter  begleitet.
Herr Präsern  ist Kieferorthopäde und  Zahnarzt, und hat mehrere Diplome.
Wie schon gesagt, Herr Präsern ist Kieferorthopäde und schaut zum Beispiel,
dass die Kinder ihre Spangen regelmässig  tragen  und sie nicht  vernachlässigen.
 Es sind etwa sechs bis sieben Mitarbeiterinnen da gewesen. Eine Mitarbeiterin hat
mir alle Zimmer gezeigt, danach konnte ich zusehen wie man einen “Gartenhaag“
auf die Zähne macht oder was man machen könnte wenn die “Gümmelis“
raus fallen. Als ich um 08:00 Uhr bei der Praxis ankam, erwartete mich schon
eine der Mitarbeiterinnen, und sie gab mir ein weisses Oberteil, so eines wie fast
alle Mitarbeiterinnen anhatten. Als nächstes zeigte mir eine andere Mitarbeiterin alle
Zimmer , zum Beispiel die Behandlungszimmer oder das Röntgenzimmer. Danach
konnte ich in das Behandlungszimmer gehen und zuschauen wie ein Mädchen ihre Spange bekam.
Nach dem gingen ich und das andere Mädchen das wegen dem Zukunftstag dort war in ein anderes
Zimmer, und dort machten wir Fotos von einander, einmal musste man direkt in die Kamera
schauen, einmal ein bisschen seitlich und dann ganz seitlich. Die Kamera war sehr gross und daher
auch sehr schwer, und man konnte sie fast nicht halten. Nachdem wir das gemacht hatten durften
wir Servietten falten, für die nächsten Patienten, die die Servietten um den Hals legen mussten.
Als wir damit fertig waren, gingen wir in das andere Behandlungszimmer, und sahen wie die
Frau die Zähne von einem Mädchen  so zu sagen “Scannte“, am Schluss konnte man ihren
“gescannten“ Kiefer in weiss sehen, und man konnte ihn auf dem Bildschirm bewegen.
Später war Znüni Zeit, und wir bekamen ganz feine Gipfel und Schokoladenriegel dazu!
Nach dem Znüni gingen wir in das Wartezimmer und schauten uns einen Kurzfilm an, der zeigte,
wie eine Zahnspange wirkt, wenn man sie regelmässig  trägt.  Als der Kurzfilm fertig war,
 gingen wir wieder in das Zimmer wo wir Znüni gegessen haben und wir mussten etwas
mit Wachs machen. Zuerst mussten wir Wachsplatten in heissem Wasser aufwärmen
und weich machen sodass man sie schneiden kann ohne das sie zerbrechen.
Dann musste eine von uns beiden aus den Wachsplatten drei gleich grosse Stücke schneiden,
und sie auf ein Tuch legen. Die andere trocknete diese Wachsplättchen und schaute dass sie nicht zu
klein aber auch nicht zu gross waren. Wir haben uns aber abgewechselt. Als wir fertig waren gingen
wir wieder in das Behandlungszimmer und schauten da noch zu. Leider war die Zeit schon vorbei
 und ich musste auch schon gehen. Ich  finde an diesem Beruf interessant, was man alles macht.
Uninteressant  fand ich eigentlich gar nichts an diesem Morgen. Ich habe gemerkt dass es recht ruhig
 in der Praxis war. Das war mein Zukunftstag.
von Hana